Heute 10

Gestern 67

Woche 77

Monat 738

Insgesamt 32876

Aktuell sind 47 Gäste und keine Mitglieder online

Schnellzugriff
SVG Logo klein        Willkommen beim
SV Gengenbach 1920 e.V.

SVG gewinnt trotz sehr mäßiger Leistung mit 3:0 gegen die SG Schweighausen

Im zweiten von drei aufeinanderfolgenden Heimspielen traf der SVG auf die SG Schweighausen. Der SVG tat sich vor allem in der ersten Halbzeit gegen die kompakt stehenden und gut aufspielenden Gäste schwer und gewannen am Schluss zwar deutlich aber eindeutig zu hoch mit 3:0. Hätten die Gäste ihre Chancen vor allem in der Anfangsphase des Spiels genutzt, hätte der SVG ein weitaus ungemütlicheres Spiel vor Augen gehabt.

Der SVG, der zum ersten Mal in den neuen Ausweichtrikot von Michelangelo-Juve spielte, musste zwar auf einige angeschlagene Spieler (Stefan Kalischnigg, Achim Späth, Oliver Fix, Pierre Maurer) verzichten, außerdem war Kapitän Alexander Müller privat und Torwart Nicolas Schwendemann beruflich verhindert, trotzdem konnte der SVG aber eine schlagkräftige Mannschaft stellen. Der SVG übernahm gleich Zu Beginn die Spielkontrolle. Die Gäste konzentrierten sich dagegen auf die Defensive und versuchten mit zwei Viererketten die Räume eng zu machen und ihr Glück mit Konter zu suchen. Der SVG spielte zwar überlegen, es gelang aber nicht – meist aufgrund technischer Fehler bei der Ballannahme und ungenaues Passspiel - richtig Druck aufbauen. In der 12. Minute missglückte David Halsinger ein Rückpass, Gästestürmer Martin Ohnemus nutzte die Gelegenheit jedoch nicht und hob den Ball weit übers Tor. In der 15. Minute der nächste, ungewohnte Fehler in der Abwehr. Diesmal unterlief Philipp Halsinger ein Fehlpass im Mittelfeld, die Gäste konterten blitzschnell, hatten diesmal aber Pech, dass Paul Ohnemus nur den Pfosten traf.  P1130265 redFast im Gegenzug die erste Chance für den SVG. Mario Schilli setzte mit einem Pass in die Schnittstelle Tobias Wörner geschickt in Szene, der auf halbrechts seinem Gegenspieler enteilt war und nur mit viel Pech am guten Torhüter Markus Moser scheiterte. Danach beruhigte sich das Spiel, der SVG machte aber weiterhin ungewohnt viele Fehler im Spielaufbau. Zumindest in der Defensive stand der SVG nun etwas besser. Chancen waren aber zunächst Mangelware, einzig durch ein paar Fernschüsse konnte etwas Gefahr erzeugt werden. Fast aus dem Nichts viel dann in der 40. Minute die 1:0 Führung für den SVG. Simon Gmeiner öffnete mit einem 40 Meter Diagonalpass auf Timo Waslikowski die Gästeabwehr. Dieser zog von links außen nach innen, ließ noch einen Gegenspieler stehen und traf mit einem platzierten Schuss in lange Eck zum 1:0.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Der SVG hatte die Spielkontrolle mit einer nun geringeren Fehlerquote. In der 52. Minute setzte sich Mario Schilli auf Rechtsaußen durch. Seine Flanke fand am langen Eck Georgios Kalafatis, der freistehend volley aber übers Tor schoss. In der 60. Minute tauchte Timo Waslikowski nach schönen Zuspiel von Mario Schilli frei vor dem Gästetorhüter auf, scheiterte aber knapp und keine zwei Minuten später traf er nur den linken Außenpfosten. Die erste Chance der Gäste resultierte aus einem Konter, bei dem sich Gästestürmer Dennis Binder gegen die Halsinger-Brüder durchsetzen konnte, zurückpasste, aber Martin Ohnemus zum Glück für den SVG übers Tor schoss. In der 69. Minute musste Georgis Kalafatis nach seiner zweiten gelben Karte mit gelbrot vom Platz, wobei insbesondere die erste gelbe Karte vom kleinlich pfeifenden Schiedsrichter Robin Welle zu hart war. Zum Glück für den SVG erhielt in der 69.Minute Pascal Geiger nach mehrfachen ‚Meckerns‘ ebenfalls gelbrot, so dass die Spielerzahl wieder ausgeglichen war.  In der 79. Minute fiel dann das vorentscheidende 2:0. Timo Waslikowski war von links in den Strafraum eingedrungen und wurde von Daniel Singler klar gefoult. P1130261 redDavid Halsinger ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte flach ins rechte Eck. In der 81. Minute erhöhte Mario Schilli nach einer Flanke von rechts und einer kurzen Drehung aus 6m eiskalt zum 3:0. Das Spiel war somit entschieden.

Der SVG hat eines seiner schlechteren Heimspiele gemacht und konnte trotzdem die makellose Heimbilanz mit 11 Siegen in 11 Heimspielen ausbauen. Allerdings war die SG Schweighausen auch ein unangenehmer Gegner. Im Nachholspiel am Dienstag gastiert mit dem TuS Kinzigtal eine Mannschaft, die sich in den letzten zwei Jahren stetig verbessert hat und vor zwei Wochen in Reichenbach/Ggb. sogar ein 2:2 erreichen konnte.

Trainer David Halsinger: „Wir haben heute nicht unser bestes Heimspiel gezeigt. Man muss aber auch sagen, dass es die Gäste aus Schweighausen gut gemacht haben und kompakt gestanden sind. Trotzdem dürfen wir nicht so viel technische Fehler machen. Die Konzentration gilt jetzt dem Nachholspiel am Dienstag gegen den TuS Kinzigtal.“

Trainer Ralf Schindler: „Relativ schlecht gespielt und am Ende doch klar mit 3:0 gewonnen. Man muss aber ehrlich sagen, dass das Ergebnis zu hoch ausgefallen ist. Wären die Gäste in Führung gegangen, wäre es sicherlich noch schwieriger geworden. Nach dem 2:0 war das Spiel aber entschieden.“ 

Für den SVG spielten:

Schneider, Wussler, P. Halsinger, Gmeiner, D.Halsinger, Kruwinnus, Miaris (82. Min. Karatas), Wörner (73. Min. Lienhard), Kalafatis, Schilli (87. Min. Bosco-Alcamo), Waslikowski

Schiedsrichter: Robin Welle