Heute 74

Gestern 109

Woche 259

Monat 806

Insgesamt 49596

Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online

Schnellzugriff
SVG Logo klein        Willkommen beim
SV Gengenbach 1920 e.V.

SVG hätte gegen Schiltach durchaus höher als 2:0 gewinnen können

Nach drei mehr oder weniger unnötigen Unentschieden ist der SVG wieder auf die Siegerstraße zurückgekehrt. In einem recht intensiven Spiel gewann der SVG verdient mit 2:0. Bei besserer Chancenverwertung hätte der Sieg auch höher ausfallen können.

Gleich auf fünf Stammspieler musste der SVG in diesem Spiel verzichten. Neben dem Langzeitverletzten Mario Schilli fehlten aus privaten Gründen bzw. krankheitsbedingt auch Leopold Mock, Joro Kalafatis, Tobias Wörner und Oliver Fix.

Von Beginn an merkte man, dass die SVG Mannschaft endlich wieder einen Sieg erzielen möchte. So wurde der Gegner früh attackiert und in Ballbesitz das Spiel schnell gemacht. Da die Gäste sich keinesfalls einigelten, zeigten beide Mannschaften ein intensives und ansehnliches Spiel. Die erste Chance des Spiels hatte in der 8.Min. Alexis Keller mit einem 16m Schuss, der aber etwas zu unplatziert war. Nach einer Viertelstunde erhöhte der SVG nochmals das Tempo. Alexis Keller erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball, passte zu David Halsinger, der schnell nach vorne zog und David Wussler mustergültig auf rechts einsetzte (17.Min). Dieser ließ Torhüter Carlo Schmieder mit einem trockenen Schuss ins lange Eck keine Chance. Zwei Minuten später hätte Marco Lang bereits auf 2:0 erhöhen können. Kapitän Alexander Müller hatte sich am eigenen Strafraum den Ball erkämpft, legte einen 50m Sprint hin und steckte den Ball mustergültig zu Marco Lang durch, der aber knapp am Gästetorhüter scheiterte. Im Gegenzug wäre durch Gästetorjäger Flavius-Nicolae Oprea fast der Ausgleich gefallen, nachdem er sich auf links gegen zwei SVG Abwehrspieler gekonnt durchsetzte, mit seinem Schuss aber am hervorragend reagierenden SVG Torwart Nicolas Schwendemann scheiterte. Das Spiel wogte hin und her, wobei Alexis Keller auf SVG Seite und Flavius-Nicolae Oprea auf Schiltacher Seite zwei Halbchancen nicht verwerten konnten. In der 29. Min. fast eine Kopie des 1:0. Nach einer gelungenen Ballstaffete spielte Marco Lang wiederum David Wussler auf rechts frei, diesmal schoss er aber um wenig Zentimeter am langen Pfosten vorbei. P1160512Nachdem Alexander Müller gerade noch im letzten Augenblick für den bereist umspielten Torhüter Nicolas gegen Flavius-Nicolae Oprea klären konnte, hatte Marco Lang in der 38. Min. die nächste Riesenchance für den SVG. Mustergültig setzten sich Achim Späth und Vassilios Miaris mit einem Doppelpass auf rechts durch. Vassilios Miaris passte perfekt flach und scharf vor das Tor, doch Marco lang traf bei seinem Schuss mehr den Boden als den Ball, so dass Torhüter Carlo Schmieder gerade noch abwehren konnte. Danach beruhigte sich das Spiel. Mit einer verdienten 1:0 Führung für den SVG wurden die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit ging so weiter wie die erste Halbzeit endete. Der SVG kreierte viele Chance, ließ aber vieles liegen. So verfehlte der agile Alexis Keller mit einem Schuss in der 53.Min. das Tor knapp und in der 62. Min. scheiterte er - freigespielt von David Haslinger - mit der Picke am Gästetorhüter. Die SVG Abwehr hatte die Gäste nun besser im Griff, die zwar immer noch munter nach vorne spielten, aber weniger torgefährlich. In der 64.Min. hätte das 2:0 für den SVG fallen müssen. David Wussler wurde von Alexis Keller 8 Meter vor dem Tor freigespielt, doch sein Schuss war zu zentral, so dass der gute Torhüter Carlo Schmieder abwehren konnte. Pech hatte der SVG gleich zweimal hintereinander. In der 74. Min. ließ Marco Lang zwei Gegenspieler auf halblinks stehen, zog sofort mit rechts ab, traf aber nur den Pfosten. Eine Minute später ‚verrutschte‘ Vassilios Miaris eine Flanke von rechts und streifte noch die Querlatte. Das erlösende 2:0 hatte der eingewechselte Timo Vollmer auf dem Fuß (80. Min.), als er sich auf links gegen zwei Gegenspieler durchsetzte, mit seinem scharfen Schuss aber am Gästetorhüter scheiterte. Die Gäste gaben nicht auf und suchten ihrerseits den ‚lucky punch‘. Diese Hoffnung wurde aber dann durch David Wussler in der 84. Min. zunichte gemacht. Vassilios Miaris setzte sich auf rechts gleich gegen zwei Gegenspieler durch, seine flache Hereingabe fand in der Mitte David Wussler, der aus 5m den Ball ins lange Eck zum 2:0 spitzelte. Danach spielte der SVG kontrolliert das Spiel zu Ende.

Hätte der SVG gegen die sicherlich nicht enttäuschenden Gäste eine bessere Chancenverwertung gehabt, so wäre ein deutlich höherer Sieg möglich gewesen.

Stimmen zum Spiel:

Ralf Schindler: „Wir waren heute von Anfang an sehr präsent und haben schnell nach vorne gespielt. Schiltach war vor allem in der ersten Halbzeit über ihren Torjäger Oprea gefährlich, aber auch in dieser Phase lag das Chancenplus klar auf unserer Seite. In der zweiten Halbzeit hätten wir den Sieg schon viel früher festmachen müssen. Unterm Strich ist das 2:0 hochverdient“.

David Halsinger: „Wichtig ist, dass wir endlich wieder einen Dreier erzielen konnten. Trotz der vielen Ausfälle haben wir heute eine gute Leistung gezeigt und verdient gewonnen. Ein deutlich höherer Sieg war möglich, wobei Schiltach in der ersten Halbzeit auch Chancen hatte. Mit unserer Leistung können wir zufrieden sein“.

Aufstellung:

Nicolas Schwendemann, Alexander Müller, Philipp Halsinger, Pierre Maurer, Simon Gmeiner, David Wussler, Alexis Keller (67.Min. Timo Vollmer), David Halsinger, Marco Lang, Vassilios Miaris (87. Hamzeh Yasin Dali), Achim Späth (85. Min. Axel Seewald)