Heute 1

Gestern 89

Woche 561

Monat 1801

Insgesamt 68645

Aktuell sind 8 Gäste und keine Mitglieder online

Schnellzugriff
SVG Logo klein        Willkommen beim
SV Gengenbach 1920 e.V.

Starke erste Halbzeit reicht für den 4:1 Auswärtssieg in Oberwolfach

Im ersten Auswärtsspiel nach einer Serie von 5 Heimspielen gewann der SVG am Schluss verdient mit 4:1 gegen Oberwolfach 2. Nach einer überragenden 1.Halbzeit führte der SVG hochverdient mit 3:0, profitierte aber auch von einer schlechten Chancenverwertung der Gastgeber in den ersten 20 Minuten nach der Halbzeit.

Obwohl beim SVG einige Akteure fehlten, spielte der SVG auf dem Kunstrasen von Anfang an offensiv und setzte die Gastgeber gleich unter Druck. Bereits in der 4.Min. erzielte Marco lang nach einem gekonnten Doppelpass mit Joro Kalafatis im Nachschuss die frühe Führung für den SVG. Die Gastgeber waren geschockt und der SVG spielte weiter nach vorne. Nachdem David Halsinger in der 12. Min. einen Freistoß von halbrechts aus 20 Meter nur wenige Zentimeter über das Tor zirkelte, hatte Vassilios Miaris in der 18.Min. Pech mit einem Schuss aus halblinker Position. Aus ca. 16m. verfehlte sein Flachschuss das lange Eck äußerst knapp. Die Gastgeber versuchten ihr Heil mit lang geschlagenen Bällen. Die erste Chance der Gastgeber hatte eben nach so einem weit geschlagenen Ball Stefan Hacker, der aber mit seinem Schuss am gut reagierenden Torhüter Tom Schneider scheiterte. Auf der Gegenseite vereitelte der gute Oberwolfacher Schlussmann Patrick Mai gegen den frei vor dem Tor auftauchenden Patrick Schultheiß (34.Min) durch beherztes Herauslaufen den zweiten SVG-Treffer. In der 38.Min. setzte der agile Stefan Hacker einen Konter aus 16m weit übers Tor. Der SVG beherrschte zu diesem Zeitpunkt das Spiel und beeindruckte die Gastgeber durch schnelles Kombinationsspiel.P1170678 red In der 40.Min. wurde Marco Lang kurz nach der Mittellinie freigespielt, lief alleine auf Torhüter Mai zu und schlenzte den Ball aus halblinker Position am herauslaufenden Torhüter vorbei ins lange Eck zum 2:0 für den SVG. In der 44. Min. legte der SVG gleich nach. ‚Joro‘ Kalafatis verlängerte eine herrliche Direktkombination mit der Hacke in den Lauf von Patrick Schultheiß, der seinen Gegenspielern enteilte und den Ball mit der Picke am herauseilenden Torhüter ins kurze Eck zum 3:0 spitzelte. Mit dieser hochverdienten Führung wurden die Seiten gewechselt.

Anscheinend waren zu Beginn der 2. Halbzeit einige SVG-Akteure noch mit den Gedanken in der Pause, denn in der 47. Min. luchste Jonas Dieterle zwei Abwehrspielern den Ball ab, umspielte noch einen und zog aus ca. 30m sofort ab. Sein Ball flog über den weit vor dem Tor postierten Tom Schneider zum Entsetzen des SVG ins Tor. Für die Gastgeber war dies ein Auftakt nach Maß und gleichzeitig das Signal zur Offensive. In der Folgezeit ließ sich der SVG viel zu weit zurückdrängen, so dass die Gastgeber mit langen Bällen der SVG Abwehr gehörig zusetzten. Zwischen der 50. und 65. Min. hatten die Gastgeber 4 sehr gute Einschussmöglichkeiten durch zwei Weitschüsse und zwei Kopfbällen nach jeweiligem Eckball. Doch entweder scheiterten sie am hervorragend auf der Linie reagierenden Tom Schneider oder sie verfehlten das Tor knapp. So ab der 70. Min. konnte der SVG sich wieder befreien und startet seinerseits gefährliche Konter. Der erste gut zu Ende gespielte Konter führte dann durch Timo Vollmer in der 77. Min. zur Entscheidung.  Vassilios Miaris wurde über rechts hervorragend freigespielt, passte zum mitgelaufenen Timo Vollmer, der eiskalt zum 4:1 Endstand einschoss. Damit war das Spiel entschieden. Durch diesen Sieg ist der SVG nun wieder auf dem dritten Rang

Stimmen zum Spiel:

‚Maxe‘ Schindler: „In der ersten Halbzeit haben wir beeindruckend gespielt und Ball und Gegner laufen gelassen. Durch das frühe Gegentor in der 2.Halbzeit haben wir die Oberwolfacher zurück ins Spiel gebracht. Zum Glück haben sie ihre Chancen nicht genutzt. Der Sieg ist auf jeden Fall verdient.“

David Halsinger: „Heute haben wir zwei grundverschiedene Halbzeiten gesehen. Die Erste haben wir dominiert, in der Zweiten haben wir in den ersten zwanzig Minuten nicht ins Spiel gefunden. Das darf uns so nicht passieren. Trotzdem haben wir verdient gewonnen.“

Aufstellung:

Tom Schneider, David Halsinger, Philipp Halsinger, Simon Gmeiner, Patrick Schultheiß (66. Achim Späth), David Wussler, Leopold Mock, Marco Lang (88. Michael Zapf), Vassilios Miaris, Georgios Kalafatis (75. Axel Seewald), Timo Vollmer