Heute 67

Gestern 109

Woche 252

Monat 799

Insgesamt 49589

Aktuell sind 47 Gäste und keine Mitglieder online

Schnellzugriff
SVG Logo klein        Willkommen beim
SV Gengenbach 1920 e.V.

SVG siegt in Prinzbach verdient mit 2:1

Im letzten Auswärtsspiel vor der Winterpause musste der SVG zur heimstarken DJK Prinzbach. In einem temporeichen Spiel setzte sich der SVG letztendlich verdient mit 2:1 durch und hat durch den Auswärtssieg als Tabellenvierter weiter Kontakt zur Tabellenspitze.

Der SVG begann druckvoll und versuchte die Gastgeber schon früh in deren Hälfte anzulaufen. In der 4.Min. zog ‚Joro‘ Kalafatis von rechts außen nach innen, ließ zwei Gegner stehen, passte zu Marco Lang, der sofort den freistehenden Leopold Mock auf halblinks anspielte. Dieser lief noch ein paar Meter auf den Torhüter zu und ließ diesem mit einem platzierten Flachschuss ins rechte Toreck keine Chance. Prinzbach zeigte sich jedoch wenig beeindruckt und startete seinerseits gefährliche Angriffe. So scheiterte in der 9. Min. Marvin Totzke knapp mit einem Freistoß aus halblinker Position. Keine drei Minuten später vergab Daniel Haag nach einer Unachtsamkeit in der SVG Abwehr freistehend. Sein Schuss strich, allerdings aus sehr spitzem Winkel, nur um Zentimeter am langen Eck vorbei. Auf der Gegenseite hatte Leopold Mock die nächste Chance für den SVG (18.Min.). Nach einer weiten Flanke köpfte er, ebenfalls aus spitzem Winkel, an das Außennetz. Die Gastgeber operierten in der Folge immer wieder mit langen Bällen um dann auf die die zweiten Bälle zu gehen. Mit diesem Rezept konnten sie den SVG mehr unter Druck setzen. In der 27.Min. erzielten sie dannauch den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich. Ein von Timo Echle aus halblinker Position getretener, über die Mauer gezirkelter Freistoß landete am rechten Innenpfosten und prallte von dort ins Tor. Die Gastgeber hatten in der 32.Min. eine weitere Chance nach einem Eckball, doch der Kopfball landete über dem Tor. Danach gelang es dem SVG wieder sich zu befreien und das Spiel ausgeglichener zu gestalten. Man nahm jetzth mehr den Kampf an und streute seinerseits ebenfalls lange Bälle ein.P1160615 Red In der 37. Min setzt sich Marco Lang gekonnt gegen zwei Gegenspieler durch, sein Schuss war aber zu zentral und stellte den Torhüter vor keine allzu großen Probleme. Als alle schon mit einem 1:1 Unentschieden zur Pause rechneten, schlug der SVG nochmals zu. ‚Joro‘ Kalafatis erkämpfte sich auf rechts nach einem Abwurf des Torwarts den Ball, zog nach innen und bediente den mitgelaufenen David Halsinger. Dieser ließ dem Torhüter mit einem flachen, harten Schuss ins lange Eck keine Chance. Somit ging der SVG mit einer etwas schmeichelhaften 2:1 Führung in die Pause.

Im zweiten Durchgang trat der SVG von Beginn an mit einer anderen Körperhaltung auf. In der Abwehr spielte man nun hoch konzentriert und kompromisslos, im Mittelfeld wurden mehr Zweikämpfe gewonnen und im Angriff setzte man die Gastgeber früh unter Druck. Dadurch erarbeitete sich der SVG zahlreiche Chancen. Zunächst verfehlten Simon Gmeiner und Vassilios Miaris jeweils mit zwei Weitschüssen das DJK-Tor nur denkbar knapp. In der 57.Min. und 60.Min. hatte Simon Gmeiner eine doppelte Kopfballchance. Einmal köpfte er nur um Zentimeter übers Tor, das andere Mal reagierte der DJK Torhüter bravourös auf der Linie. Der SVG beherrschte nun das Spiel, was fehlte, war das vorentscheidenden 3:1. Die nächste Chance hatte erneut Simon Gmeiner in der 69. Min. Nach einem klasse Spielzug über mehrere Stationen zog er mit links von der Strafraumgrenze ab, doch erneut wurde sein Schuss eine sichere Beute des Torhüters. Dieser hätte allerdings in der 77. Min. gegen den Gewaltschuss von David Halsinger keine Chance gehabt. Von Marco Lang gekonnt angespielt, zog er sofort ab, der Ball verfehlte das linke Toreck nur um wenige Zentimeter. Die Gastgeber hatten aus dem Spiel heraus keine Torchance mehr. Einzig nach einem sehr zweifelhaften Freistoß hatten sie eine Halbchance, doch Daniel Haag konnte den etwas zu hoch geratenen Flankenball per Kopf nicht platzieren. Die SVG Abwehr stand weiterhin sicher und lies nichts mehr zu. Der SVG hatte in der Schlussphase seinerseits noch ein paar Halbchancen, die aber alle nicht zum Erfolg führten. So siegte der SVG, aufgrund der starken zweiten Halbzeit am Schluss verdient und hat sich mit diesem Sieg auf den vierten Tabellenplatz verbessert. Am Sonntag kommt es im Kinzigtalstadion zu dem Nachholspiel gegen den Tabellenfünften SV Orschweier. Dem Sieger winkt hierbei der dritte Tabellenplatz.

Stimmen zum Spiel:

Ralf Schindler: „Auf dem kleinen Kunstrasenplatz haben wir gut angefangen, dann aber etwas die Linie verloren. Aufgrund der starken zweiten Halbzeit ist der Auswärtssieg bei den heimstarken Gastgebern aber verdient.“

Stefan Kalischnigg: „Wir haben über weite Strecken der ersten Halbzeit wenig Zugriff gehabt. Es war ein intensives Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. In der zweiten Halbzeit haben wir so gespielt, wie man in Prinzbach spielen muss. Deswegen ist der Sieg untern Strich verdient“.

Aufstellung:

Nicolas Schwendemann, Alexander Müller, Philipp Halsinger, Pierre Maurer, David Wussler (82. Timo Vollmer), David Halsinger, Leopold Mock, Marco Lang (89. Achim Späth), Georgios Kalafatis (82. Min. Alexis Keller), Vassilios Miaris