Heute 77

Gestern 109

Woche 262

Monat 809

Insgesamt 49599

Aktuell sind 35 Gäste und keine Mitglieder online

Schnellzugriff
SVG Logo klein        Willkommen beim
SV Gengenbach 1920 e.V.

B-Mädchen: SG Gengenbach Zell- SC Hofstetten 0:4

Bedingt durch den massiven Ausfall von Spielerinnen (Mathilda und Michelle verletzt seit dem letzten Spiel, Lena Trainingsverletzung, Jule immer noch Oberschenkelprobleme) erwarteten wir Hofstetten mit sehr gemischten Gefühlen.

Wir begannen nach dem Anpfiff mit einem fulminanten Anstoß von Luisa vors gegnerischen Tor und wären fasst 1:0 in Führung gegangen. Die ersten 15 Minuten haben wir uns dann auch sehr wacker geschlagen, bis zum Schreckmoment: Zoé liegt am Boden und bleibt liegen. Auswechseln war angesagt. Sara kam ins Spiel, da wir Vivien definitiv noch schonen müssen.

Hinten war klar, die 4-er Kette steht, unser sowieso schon geschwächtes Mittefeld ohne Spielerfahrung, die rechte Seite mit Sina und Shirley noch nicht wach, und die Flügel nur noch einseitig besetzt. Es kam was kommen musste; Hofstetten ging in Führung. Schade, denn wir waren zumindest hinten mit Lirinda, die heute auch ein gutes Spiel gemacht hat, und mit Sarah recht  sicher.

Es ging dann - wie gewohnt - relativ zügig, in einem von Hofstetten körperbetonten Spiel, zum 0:2 und 0:3. Chancen hatten wir nicht mehr viele und Schlimmeres wurde von Marisol verhindert, die eine extrem gute Leistung abgerufen hat.

Nach der Halbzeitpause zeigten wir uns in unveränderter Aufstellung, gab ja auch niemanden mehr mit positiver Spiellaune.

Was war geschehen? Die rechte Seite wurde wach (Cayenne, Sina). Luisa hat geackert - vorne, Mitte, rechts, links, oben, unten – die Abwehr sicher gestanden. Ronja und Evelin entwickelten Zug zum Tor. Ja es war eine wahrlich sehenswerte Halbzeit. Unsere Mädels haben sich von den Gegnerinnen nicht mehr viel gefallen lassen! Auch die Torfrau von Hofstetten wurde ruhiger (sie hatte sich in der ersten Halbzeit beim Schiedsrichter beschwert, dass die Verletzung von Zoé so lange gedauert hat). Zoé musste jedoch immerhin aufgrund dieses Vorfalls noch in der Klinik behandelt werden.

Doch zurück zum Spielverlauf. Wir konnten uns mehrfach Torchancen erspielen und zum Abschluss kommen, doch der Ball wollte nicht dahin wo er eigentlich hin soll. Hofstetten kam dann nochmal durch und leider berührte der Ball dann die Haarspitzen von Sinas Dutt und dieser erhöhte dann leicht die Flugbahn und wir erzielten leider ein Eigentor: 0:4 Endstand.

Also alles in allem können wir zufrieden sein und mit etwas mehr Glück, hätten wir verdient einen Punkt aus der Angelegenheit mitnehmen können. Alle Spielerinnen mussten Durchspielen, laufen, kämpfen und sie taten es. Das ist das beste Zeichen, dass die Kondition und Dominiks Training langsam aber sicher zum Ziel führt. Es gab wenig Gemecker auf dem Platz, fast keine Vorwürfe.  

Wachsen wir doch noch zu einem Team zusammen?  Nun können wir mit Zuversicht sagen: Ja, das wird. Klar wir brauchen Unterstützung, wir benötigen Zuschauer die hinter uns stehen und die Mädels anfeuern. Wir brauchen die Eltern, die Ihre Töchter mitmotivieren. Aber in erster Linie müssen es die Mädels selbst wollen. Und das war zu sehen!

Die Schiedsrichterleistung kann man als souverän und wirklich neutral beurteilen, auch wenn das andere nicht so gesehen haben. Marco hat aus dem Minimal-Kader das Maximale herausgeholt, Vivien, Lena und Mathilda haben der Mannschaft beigestanden, Nadine an der Linie gewunken, Martin und Dominik beobachtet. Nach dieser Leistung von allen gibt es keinerlei Kritik und viel Hoffnung für die Zukunft.

Dankeschön an:

Marisol (TW), Ronja, Luisa, Lirinda, Cayenne, Zoé, Sina, Sara, Evelyn, Shirley, Vivien