Heute 421

Gestern 120

Woche 421

Monat 827

Insgesamt 229287

Aktuell sind 175 Gäste und keine Mitglieder online

Top Panel
SVG Logo klein        Willkommen beim
SV Gengenbach 1920 e.V.

SVG verliert auch in der Höhe verdient mit 6:0 in Rammersweier

Hatte der SVG bereits beim 1:1 gegen Zell-Weierbach vor allem in der zweiten Halbzeit keine gute Leistung gezeigt, so war die Vorstellung bei der deftigen 6:0 Schlappe gegen den FV Rammersweier über nahezu die komplette Spielzeit nochmals schlechter. Vor allem hinsichtlich Zweikampfverhalten und Passgenauigkeit konnte der SVG in keiner Weise an die gewohnten Leistungen anknüpfen.

Bereits nach 2. Minuten hatten die Gastgeber eine Riesenmöglichkeit, als dem SVG im eigenen Sechzehner ein Abspielfehler unterlief, aber Torhüter Tobias Bohnert den Schuss des freistehenden Cybard gerade noch halten konnte. Bereits in der Anfangsphase war zu erkennen, dass die Spieler des FV Rammersweier deutlich aggressiver in die Zweikämpfe gingen, fast alle Kopfbälle und auch die ‚zweiten‘ Bälle gewannen. Erleichtert wurde ihnen dies vor allen durch die vielen Abspielfehler im Spielaufbau des SVG, so dass dieser kaum Entlastung hatte. Nachdem Torhüter Tobias Bohnert zwei weitere Chancen der Gastgeber gekonnt zu Nichte gemacht hatte, wurde der SVG im Spielaufbau stabiler und konnte das Spiel ausgeglichener gestalten. P1180259 redDie erste Chance für den SVG hatte Simon Gmeiner in der 26. Min mit einem Drehschuss aus 18 Meter. Dominik Schwarz setzte außerdem einen Freistoß knapp neben das Tor.  Dem SVG gelang es aber grundsätzlich nicht, die Fehlerquote im Passspiel zu reduzieren. So kam es wie es kommen musste. Ein Abspielfehler im Mittelfeld führte zu einem langen Ball über Außen. Letztendlich wurde Cybard in halbrechter Position angespielt, der freistehend eiskalt ins lange Eck zum 1:0 vollendete (34.). Der SVG bemühte sich zwar, fand aber keine richtige Bindung zum Spiel. Zwei weitere Abspielfehler im Mittelfeld führten in der 40. und der 44. Min zu zwei weiteren Tore. Mit jeweils langen Bällen wurde die aufgerückte Abwehr des SVG ausgehebelt. Das 2:0 erzielte Roman Vulcano, das 3:0 erneut Cybard. Beide ließen Torhüter Tobias Bohnert keine Chance. Mit einem verdienten 3:0 für Rammersweier wurden die Seiten gewechselt.

In der Anfangsphase der 2.Halbzeit versuchte der SVG den Anschlusstreffer zu erzielen. Fast wäre dies auch gelungen, aber David Halsinger traf nach einem Schuss von Simon Gmeiner mit einem Heber nur die Querlatte (51.). Die Gastgeber hatten nach zwei Eckbällen die Möglichkeit per Kopfball zu erhöhen, doch Tobias Bohnert reagierte zweimal hervorragend auf der Linie. Nach zwei Halbchancen des SVG viel dann in der 64.Min. die endgültige Entscheidung. Der eingewechselte Patrick Rösler wurde in an der Strafraumgrenze angespielt, zog nach links und vollendete mit einem satten Linksschuss ins lange Eck zum 4:0. Danach erhöhten noch Rico Frädrich (76.) und der eingewechselte Marc Hug (87.) mit einem sehenswerten Alleingang und anschließendem Schlenzer zum 6:0 Endstand. Torhüter Tobias Bohnert, der sich durch einige Glanzparaden auszeichnen konnte, war an beiden Toren machtlos. Der SVG hatte an diesem Tage mit der gebrachten Leistung gegen einen starken FV Rammersweier keine Chance.

Stimmen zum Spiel:

Trainer David Halsinger: „Dies war das schlechteste Spiel seit meiner Trainertätigkeit beim SVG. Keiner der Feldspieler konnte annähernd sein Leistungsvermögen abrufen. Es war ein Tag zum Vergessen. Hätte Tobias Bohnert nicht so gut gehalten, dann wäre es noch schlimmer gekommen.“

Aufstellung:

Tobias Bohnert, Benedikt Leistler, Philipp Halsinger, Simon Gmeiner, David Braun (82. Michael Zapf), Pierre Maurer (17. Okan Karatas), David Halsinger, David Wussler, Dominik Schwarz, Timo Vollmer (77. Samuel Discher), Georgios Kalafatis