Heute 18

Gestern 0

Woche 18

Monat 18

Insgesamt 69046

Aktuell sind 7 Gäste und keine Mitglieder online

Top Panel
SVG Logo klein        Willkommen beim
SV Gengenbach 1920 e.V.

SVG nach 3:0 Heimniederlage gegen Fautenbach weiterhin sieglos

Dass der SVG ein schweres Auftaktprogramm in der Kreisliga A, Nord hat, war allen Beteiligten klar. Dass der SVG aber nach drei Spielen noch ohne Sieg ist, ist insgesamt doch enttäuschend. Im 2. Heimspiel musste der SVG gegen einen keineswegs überragenden SV Fautenbach eine verdiente, deutliche 3:0 Niederlage hinnehmen. Individuelle und kollektive Fehler im Abwehrverhalten und Spielaufbau führten zu den Gegentoren.

Bei sommerlichen Temperaturen war das Tempo im Spiel beider Mannschaften nicht allzu hoch. Die erste Chance des Spiels hatte der SVG, doch der Freistoß von David Halsinger aus 18m verfehlte das Gehäuse deutlich. In der 11. Min. dann die überraschende 1:0 Führung der Gäste. P1180292 Red TVNach einer Kerze von Philipp Halsinger zum Gegner schlug dieser den Ball sofort auf rechts außen, wo Stürmer Jonas Vath - allerdings aus klarer Abseitsposition - startete. Statt dem Stürmer gleich zu folgen, blieb die Abwehr des SVG reklamierend stehen, so dass Jonas Vath alleine auf Torhüter Tobias Bohnert zulief und diesem keine Chance lies. In der Folge gestaltete der SVG das Spiel ausgeglichen, die Gäste hatten aber die deutlich besseren Chancen. So musste Tobias Bohnert bei einem Schuss aus 10 m (24.) und bei einem Kopfball nach einem Eckball (34.) sein ganzes Können aufbieten, um das 2:0 zu verhindern. Der SVG hatte seinerseits in der 37.Min. die größte Chance der 1. Halbzeit. David Halsinger war auf rechts durchgebrochen, sein halbhoher Schuss konnte vom sicheren Gästetorhüter Nicolai Zimmermann aber abgewehrt werden. Die Gäste blieben durch Konter weiter gefährlich. Als alle bereits mit dem Halbzeitpfiff rechneten, erlaubte sich der SVG den nächsten Lapsus in der Abwehr. Nach einem Abspielfehler wurde erneut Jonas Vath auf rechts angespielt. Obwohl der SVG in Überzahl war (4:2), ließen sich zwei Abwehrspieler auf rechts von Jonas Vath ausspielen. Dessen flache Hereingabe fand den in der Mitte mitgelaufenen Marco Hoffmann, der von zwei Abwehrspielen nicht richtig gedeckt wurde und per Absatz gekonnt ins lange Eck verlängerte (45.).

In der 2. Halbzeit stellte der SVG um und hatte in der Folgezeit auch deutlich mehr Ballbesitz. Die Gäste standen jedoch sicher und ließen kaum Chancen seitens des SVG zu. Immer wieder wurden die Angriffe des SVG durch ungenaues Anspiel gestoppt. Pech hatte in der 63.Min. David Halsinger, als eine Kopfballverlängerung nur knapp am Tor vorbeistrich. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 66. Min. Nach einem Einwurf auf rechts ließ man die Gäste ungehindert Flanken. In der Mitte reagierte Manuel Vogt am schnellsten und vollendete die als Aufsetzer geschlagene Flanke per Kopf vom Fünfermetereck zum 3:0 ins kurze Eck. Auch hier sah die SVG-Abwehr nicht gut aus. Der Mannschaft ist aber zugute zu halten, dass sie nicht aufgab und weiter nach vorne spielte. Der Ehrentreffer blieb aber verwehrt, wobei in der 78.Min. der eingewechselte Archad Mohammad Sharif mit einem Kopfball knapp scheiterte. Die größte Chance vergab allerdings Timo Vollmer, als er freistehend den Ball vom Elfmeterpunkt über das Tor schoss (85.). So blieb es unterm Strich beim verdienten 3:0 Sieg der Gäste, denen eine Durchschnittsleistung zum Erfolg reichte. Beim SVG hofft man, dass neben den urlaubsbedingt zurückkehrenden Spielern auch einige Verletzte wieder zum Kader stoßen, so dass mehr Alternativen vorhanden sind.

Stimmen zum Spiel:

Trainer David Halsinger: „Wir hatten heute wenig Alternativen in der Aufstellung. Der Sieg der Gäste war verdient, wir haben es ihnen heute aufgrund unserer hohen Fehlerquote aber auch nicht allzu schwer gemacht. “

Aufstellung: Tobias Bohnert, Philipp Halsinger, Simon Gmeiner, David Braun, Okan Karatas (80. Daniel Ogbagolor), Leopold Mock, David Halsinger, David Wussler, Dominik Schwarz, Timo Vollmer, Mario Lehmann (55. Archad Mohammad Sharif)