Heute 29

Gestern 103

Woche 177

Monat 2197

Insgesamt 102834

Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online

Top Panel
SVG Logo klein        Willkommen beim
SV Gengenbach 1920 e.V.

SG Gengenbach/Reichenbach gewinnt Lokalderby mit 2:1          

Die SG Gengenbach/Reichenbach (SGGR) hat in einem typischen Lokalderby, das mehr vom Kampf als von spielerischen Höhepunkten lebte, durch einen 2:1 Sieg die 2.Hauptrunde im Bezirkspokal erreicht. Die SG musste den Sieg teuer bezahlen, denn zwei Spieler verletzten sich.

Die SGGR musste urlaubsbedingt bzw. aus privaten Gründen auf einige Akteur verzichten. Dies merkte man der Elf von Marco Maier und David Halsinger an, denn ungewohnt viele Abspielfehler prägten zunächst das Aufbauspiel. Die Gastgeber hingegen zeigten von Anfang an, dass sie gewillt waren der SG durch Kampf und Einsatz Paroli zu bieten. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld hatte die SG Glück, als ein 25m Schuss vom agilen Luca Huber von Torhüter Dominik Panther gerade noch an die Latte gelenkt werden konnte. In der Folge konnte keine der beiden Mannschaften sich Vorteile erspielen, oftmals fehlte auf beiden Seiten die Passgenauigkeit. Den ersten verletzungsbedingten Ausfall hatte die SG in der 25.Min zu verzeichnen. David Halsinger musste mit einer Muskelverletzung das Feld verlassen, für ihn kam Youngster Julian Schilli auf den Platz.

P1200197 redDie erste Chance der SG hatte Jan Braun, als er in der 28.Min herrlich auf halb rechts freigespielt den Ball knapp am langem Eck vorbeischoss. In der 36.Min. der nächste verletzungsbedingte Ausfall der SG. Simon Himmelsbach verdrehte sich unglücklich ohne große Fremdeinwirkung das Knie und musste mit Verdacht auf eine schwere Knieverletzung ins Krankenhaus gebracht werden. Für ihn kam Philipp Pursch ins Spiel. Chancen blieben auf beiden Seiten weiterhin Mangelware. Erwähnenswert war noch eine verunglückte Flanke der Gastgeber, die - von rechts geschlagen - immer länger wurde. Der aufmerksame Torhüter Dominik Panther konnte den Ball aber gerade noch über die Latte lenken.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber starke zehn Minuten, in denen sie das Spiel bestimmten und die SG in die eigene Hälfte drängten. Danach konnte sich die SG aber nach und nach befreien und übernahm mehr das Spielgeschehen. Das Spiel selbst wurde nun sukzessive immer ruppiger, die harten Zweikämpfe nahmen zu und damit auch die Anzahl der Fouls. Schiedsrichter Achim Pockrandt hatte viel zu tun, den mittlerweile typischen Lokalkampf unter Kontrolle zu halten. Auf Seiten der Gastgeber häuften sich die Abspielfehler, die die SG zu schnellen Kontern nutzte. In der 73. Min. war es dann soweit. Ein Angriff über rechts landete bei dem freigespielten Ilja Burkreev, dessen scharfe Hereingabe den eingewechselten Achim Späth am langen Pfosten fand, der den Ball unhaltbar für Björn Hogenmüller flach im Tor zur 1:0 Führung  versenkte. Die Gastgeber setzen nun alles auf ein Karte und hatten Glück, dass bei einem Konter der 16m-Gewaltschuss vom starken Philipp Pursch nur an der Latte landete (81.Min).  Der SV Berghaupten fand wenig Mittel, die Abwehr der SG in Bedrängnis zu bringen, zu oft waren die entscheidenden Pässe zu ungenau. Bei einem weiteren Konter der SG scheiterte der gut aufgelegte Janek Roth knapp, ehe Jan Braun in der 90.Min. die Vorentscheidung gelang. Gegen die aufgerückte Abwehr der Gastgeber nahm er in einem Zweikampf Luca Huber den Ball ab und schoss aus 25m flach in das von Torhüter Björn Hogenmüller verlassenen Tor zum 2:0. Zwar gelang den Gastgebern in der Nachspielzeit in einer unübersichtlichen Situation aus dem Gewühl heraus noch das 2:0, doch der Anschlusstreffer kam zu spät, um dem Spiel noch eine Wende zu geben.