Heute 79

Gestern 89

Woche 79

Monat 1678

Insgesamt 130243

Aktuell sind 17 Gäste und keine Mitglieder online

Top Panel
SVG Logo klein        Willkommen beim
SV Gengenbach 1920 e.V.

Berichte

Damen 1. Mannschaft

Frauen Verbandsliga Südbaden: SG Gengenbach/Zell/Fischerb. – FC Wittlingen 5:5 (2:2)

Im Spiel der SG Gengenbach/Zell/Fischerbach gegen den FC Wittlingen gab es Tore am laufenden Band. Wer vor dem Anpfiff ein Match auf Augenhöhe erwartet hatte, fühlte sich durch den Ausgang der Partie bestätigt.

Den Torreigen eröffnete Steffi Möbius in der 8. Minute. Die Führung der Gastgeberinnen hielt aber nur 3 Minuten, dann glich Wittlingen durch einen Heber über Teresa Hofmann aus.

Jana Bahr erzwang durch ihr energisches Gegenpressing ein Eigentor der Wittlinger Elf (2:1). Aber auch diese Führung wurde in der 33. Min egalisiert. Beim Stand von 2:2 pfiff Schiedsrichter Ali Celayir zur Pause.

Vermutlich waren die Gedanken der Elf aus dem Kinzigtal noch in der Kabine, denn Wittlingen erhöhte bereits in der 46.Min. mühelos zum 2:3. Die nächste kalte Dusche kam in der 55. Min., als Wittlingen zum 2:4 traf.

Wer aber dachte, dass sich damit die Mannschaft von Trainer Georg Forscht geschlagen gäbe, wurde in der 57. und 59. Min. eines Besseren belehrt. Steffi Möbius mit ihrem zweiten Treffer und Lina Paulikat stellten das Ergebnis auf Unentschieden. Leider ließ Lina Paulikat eine weitere gute Möglichkeit etwas später ungenutzt. Die Wittlinger Mannschaft zeigte sich von dem Ausgleich unbeeindruckt und erhöhte in der 64. Min. auf 4:5. Doch auch diese erneute Führung konterte die Heimmannschaft in der 81.Minute. Tara Kohmann glich erneut aus, was dann am Ende zu einer gerechten Punkteteilung führte.

Viele der zahlreichen Zuschauer waren sich einig: Heute haben wir ein hochklassiges, packendes Fußballspiel gesehen, das eindeutig Werbung für den Frauenfußball war und mit einer am Schluss dann doch gerechten Punkteteilung ausging.

Frauen der SG Gengenbach/Zell/Fischerbach schaffen den Einzug ins Endspiel des Verbandspokals 

GF/ Nach dem Aufstieg in die Verbandsliga Südbaden haben sich die Frauen der SG Gengenbach-Zell-Fischerbach auch für das Finale des Südbadischen Verbandspokal qualifiziert.

In einem spannenden Spiel zwischen dem ESV-PSV Freiburg und der SG aus dem Kinzigtal  setzte sich die gastgebende Mannschaft bei hochsommerlichen Temperaturen mit 3:1 durch.Gleich von Beginn an machten die Freiburgerinnen mächtig Druck und kamen in der Folge zu einigen Eckballstandards. Aus solch einer Situation gelang den Breisgauerinnen nach 20. Minuten der vermeintliche Führungstreffer, den der umsichtig leitende Schiedsrichter aber wegen einer Abseitsstellung aberkannte. Offensichtlich war dieses nicht gegebene Tor der Weckruf für die Elf von Trainer Georg Forscht. Durch eine taktische Umstellung im Mittelfeld pressten nun die Einheimischen früher und konnten ihrerseits die häufigeren Ballgewinne im Mittelfeld zu gefährlichen Kontern nutzen.

P1190970 red

Steffi Gallus hatte nach einem Konter die Chance zum Führungstreffer in der 30. Minute, traf aber nur den Posten. Wen ig später veredelte Sophia Fischer von der Strafraumkannte einen schnellen Gegenangriff zum umjubelten Führungstreffer für die SG. Bis zur Halbzeitpause hatten die Hausherrinnen alles im Griff.

Nach der Pause setzten die Mädels aus der Breisgaumetropole alles auf eine Karte und versuchten den Ausgleich zu erzielen, blieben aber immer wieder in der dicht gestaffelten Abwehr der SG hängen. Außerdem öffneten sich Räume dadurch für die Heimmannshaft. Steffi Möbius narrte in der 65.Min. vier Gegenspielerinnen und schob mit unbändigem Willen zum 2:0 ein.

Dieses Tor zeigte nun Wirkung beim ESV-PSV, wobei auch die Temperaturen von 35 Grad ein Aufbäumen nicht leichter machten. Kurz vor Schluss wurde der Kampfgeist der Mädels aus Freiburg noch belohnt. Aus einer Unachtsamkeit gelang den Gästen der Anschlusstreffer zum 2:1. Im Gegenzug allerdings nutzte Anna Müller den ihr angebotenen Raum und erhöhte zum 3:1 Endstand.

Zahlreiche Zuschauer, die sich entsprechend der Corona bedingten Auflagen am Spielfeldrand und auf der Tribüne befanden, applaudierten am Ende beiden Mannschaften für eine interessante und kämpferisch wie fußballerisch ansprechende Partie.

Das Finale findet am 08.08.20 in Gottenheim statt, wo die Frauen aus Gottenheim Finalgegner sein werden. Die Uhrzeit wird voraussichtlich 17:30 Uhr sein. Als Schiedsrichter der Begegnung ist Lukas Stiepermann angesetzt.

Frauen: SG G/Z/F feiert Doppel-Meisterschaft

Seit vergangenen Samstag haben die Fußballerinnen der SG Gengenbach/Zell/Fischerbach Gewissheit: Die Meisterschaft der ersten Mannschaft in der Landesliga und der zweiten Mannschaft in der Kreisliga ist nun fix.

Somit steigt die 1. Mannschaft in die Verbandsliga und die 2. Mannschaft in die Bezirksliga auf. Bei aller Freude bleibt allerdings ein Wermutstropfen für die Spielgemeinschaft: Es fühlt sich komisch an.

Statt Sektdusche und Meisterfeier nach dem letzten Spieltag beglückwünschte man sich gegenseitig im Abschlusstraining unter Corona Bedingungen.

Die erste Mannschaft dominierte die Landesliga unter der Regie des Trainers Georg Forscht bereits vom ersten Spieltag an. Die Hinrunde schloss man mit 30 Punkten und einem Torverhältnis von 67:11 ab. Auch spielerisch entwickelte sich die Mannschaft in der vergangenen Spielzeit noch einmal einen Schritt weiter und konnte neben der offensiven Durchschlagskraft endlich auch die defensive Stabilität unter Beweis stellen.

Auch die zweite Mannschaft unter Trainer Lothar Roth stand bis zur Corona Zwangspause souverän an der Tabellenspitze der Kreisliga. Die Hinrunde schloss man mit 27 Punkten und einem Torverhältnis von 35:5 ab. In der Mannschaft konnte eine harmonische Mischung aus erfahrenen Spielerinnen und jungen Talenten gefunden werden, die einen guten Fußball präsentierten.

Im Lager der Spielgemeinschaft hofft man noch auf die sportliche Austragung des südbadischen Verbandspokals. Steht man doch zum wiederholten Mal im Halbfinale gegen den Verbandsligisten ESV/PSV Freiburg.

Sportlich ist ansonsten der Trainingsauftakt Ende Juli geplant, dort gilt es für das Trainerteam Forscht/Roth die Mannschaften auf das Bestehen in den höheren Spielklassen optimal vorzubereiten.

Aber eines sollte man hierbei nicht vergessen: Wer die Mädels kennt der weiß, dass, sobald es die Umstände wieder zulassen, eine offizielle Meisterfeier nachgeholt wird. Denn man muss die Feste feiern wie sie fallen und aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Frauen: SG Gengenbach im Halbfinale des SBFV-Pokals

Die SG Gengenbach-Zell-Fischerbach steht nach einem ungefährdeten 3:0 Sieg gegen den Bezirksligisten FV Tennenbronn, im Halbfinale des Verbandspokals Südbaden. 

Die Mannschaft von Trainer Georg Forscht entschied schon in der ersten Halbzeit mit den Toren von Steffi Gallus in der 25.Min, Anna Müller in der 35.Min und Sophia Fischer in der 40. Min. das Spiel für sich.

Bei frostigen Temperaturen war die zweite Halbzeit, außer einem Alutreffer der Gäste, ohne nennenswerte Höhepunkte. 

Tennenbronn, ungeschlagener Tabellenführer der Bezirksliga Schwarzwald bei erst fünf Gegentoren, war nie in der Lage den Tabellenführer der Landesliga 1 zu gefährden. So verlebte Theresa Hoffmann im Tor der SG Gengenbach-Zell-Fischerbach einen kühlen aber ruhigen Nachmittag ohne echte Prüfung.

SG Gengenbach-Zell-Fischerbach gewinnt im Spitzenspiel gegen Au/Wittnau mit 2:0

Die SG Gengenbach-Zell-Fischerbach sicherte sich mit diesem verdienten 2:0 Sieg schon vorzeitig die inoffizielle Herbstmeisterschaft in der Landesliga 1. Durch ein 2:2 Unentschieden bei der SG Mahlberg-Friesenheim Kappel hat die Verfolgermannschaft aus Sand nun 4 Punkte Rückstand und kann erst im neuen Jahr mit der Aufholjagd beginnen. SG Gengenbach/Zell/Fischerb. erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Tabellendritten einen Dreier. Sophia Fischer stellte die Weichen für die Heimmannschaft auf Sieg, als sie in Minute 30 mit dem 1:0 zur Stelle war. Ehe der Referee die Akteurinnen zur Pause bat, erzielte Lina Paulikat aufseiten der Mannschaft von Trainer Georg Forscht das 2:0 (40.). Mit der Führung für den Ligaprimus ging es in die Kabine, obwohl kurz vor dem Pausenpfiff, ein Aluminiumtreffer, erneut durch Sophia Fischer, einen höheren Spielstand verhinderte.

Auch im zweiten Durchgang beherrschte die Heimmannschaft das Geschehen. Ein sehenswerter Freistoß (50. Min.) durch Steffi Möbius landete wiederum am Aluminium. Weitere gute Möglichkeiten wurden leider überhastet vergeben.

Trainer Georg Forscht: „Ich bin mit vor allem mit dem Einsatz und Willen meiner Mannschaft heute zufrieden, dabei hätte das Ergebnis durchaus etwas höher ausfallen müssen.“

Frauen: SG verliert erstes Spiel gegen Sand III mit 5:4

In der Frauenfußball-Landesliga Staffel 1 fand am Sonntag das Spitzenspiel zwischen dem SC Sand III und der SG Gengenbach-Zell-Fischerbach statt. Sand III gewann in einem rasanten Spiel zweier unterschiedlich dominierter Halbzeiten mit 5:4. Die SG Gengenbach-Zell-Fischerbach war im ersten Durchgang die tonangebende und von der Spielanlage reifere Mannschaft. Folgerichtig gingen die Kinzigtälerinnen durch Steffi Gallus 22. Min. und Steffi Möbius 25. Min. mit 0:2 in Führung, leichtfertig wurden weiter Chancen vertan. Melina Stocks verkürzte durch einen direkt verwandelten Freistoß vor der Pause (32. Min.) auf 1:2 und bewahrte ihrer Mannschaft die Hoffnung im zweiten Durchgang noch etwas reißen zu können.

Wiederum Melina Stocks setzte das Vorhaben schon in der 47. Min. in die Tat zum 2:2 um. Dieser frühe Ausgleichstreffer zeigte bei der SG Gengenbach-Zell-Fischerbach Wirkung. Nur wenigen Spielerinnen war anzumerken, diese Spiel positiv gestalten zu wollen. Erneut gelang Steffi Möbius in der 51. Min. die 2:3 Führung für die Gäste. Doch dieser Treffer brachte keine Ruhe und Selbstsicherheit in die Reihen der Gäste. Zweikämpfe wurden mehr und mehr von der Sander Mannschaft gewonnen. Der Ausgleichstreffer in der 65. Min. viel folgerichtig und wurde durch Lara-Michelle Harter 81. Min. und Lena Schmidt 82. Min. ausgebaut. Erst jetzt wachte die SG Gengenbach-Zell-Fischerbach aus der Lethargie auf und korrigierte das Ergebnis, wiederum durch Steffi Möbius zum 5:4 Endstand.

Der enttäuschte Trainer Georg Forscht: "Wenn meine Mannschaft ihre Leistung auch in der zweiten Halbzeit hätte abrufen können, wäre durchaus ein Erfolg möglich gewesen. So aber geht der Sieg für meinen ehemaligen Club Sand völlig in Ordnung".
SG